Akti­vi­tä­ten - Unter­richts­mo­du­le

Unter­richts­module –
Umwelt­bildung und anschau­liche Wissens­vermitt­lung

Von der Vor­schu­le bis zur wei­ter­füh­ren­den Schu­le: Wir bie­ten alters­ge­rech­te und span­nen­de Unter­richts­mo­du­le, die inter­es­san­te Ein­bli­cke in die Welt des Kli­mas geben und Lust machen, selbst aktiv zu wer­den, zum Bei­spiel in Sachen Ener­gie, Wind, Roh­stof­fe etc.

Vier Bau­stei­ne für mehr Wis­sen

Mit der Kli­ma­kon­fe­renz bie­ten wir inten­si­ve Ein­bli­cke in die The­ma­tik Kli­ma­schutz, wobei ins­be­son­de­re das Bewusst­sein der Schüler*innen für die­se wesent­li­che Zukunfts­fra­ge geför­dert wer­den soll.
Kli­ma­schutz braucht das Ver­ste­hen der Zusam­men­hän­ge, um letzt­lich nach­voll­zie­hen zu kön­nen, dass umfang­rei­che Maß­nah­men und Ver­än­de­run­gen not­wen­dig sind, um den Kli­ma­wan­del zu begren­zen bzw. posi­tiv zu gestal­ten.

Bau­stein 1: Kli­ma­ex­pe­di­ti­on (90 Minu­ten)

  • Kli­ma, was ist das? Was macht das?
  • Kli­ma­wan­del – natürlich/anthropogen? Was pas­siert? Wo pas­siert was?
  • Ursa­chen des Kli­ma­wan­dels: Wodurch wird ein Kli­ma­wan­del her­vor­ge­ru­fen? Was sind die Aus­lö­ser? Wel­che Pro­zes­se füh­ren dazu, dass Kli­ma­ver­än­de­run­gen auf­tre­ten (Funk­ti­ons­me­cha­nis­men)?
  • Wer sind die Ver­ur­sa­cher? Wo lie­gen die Moti­va­tio­nen für kli­ma­schäd­li­che Akti­vi­tä­ten? Wel­che Fol­gen sind bereits sicht­bar und was ist zukünf­tig zu erwar­ten?
  • Was pas­siert, wenn die­ser Ent­wick­lung nicht ent­ge­gen­ge­steu­ert wird (Kli­ma­zu­kunft)?
  • Wes­halb wird kli­ma­schä­di­gen­des Ver­hal­ten nicht ein­fach unterlassen/verboten?
  • Betrach­tung der ein­zel­nen Kon­ti­nen­te (poli­tisch, wirt­schaft­lich, Roh­stoff­ge­win­nung) und Wer­tung hin­sicht­lich des Anteils am Kli­ma­wan­del

Bau­stein 2: Refle­xi­on der Erkennt­nis­se aus der Kli­ma­ex­pe­di­ti­on und Vor­be­rei­tung der Kli­ma­kon­fe­renz (45 Minu­ten)

  • Poli­ti­sche Rah­men­be­din­gun­gen
  • Vor­be­rei­tung durch Auf­ar­bei­tung der Maß­nah­men­fel­der (Pro und Con­tra ein­zel­ner Maß­nah­men)
  • Sta­tus Quo und Ziel (Wo ste­hen wir und wo wol­len wir hin?)
  • Zutei­lung der Schü­ler zu ein­zel­nen Kon­ti­nen­ten (unter­schied­lich stark gem. Wirt­schafts­leis­tung)

Bau­stein 3: Kli­ma­kon­fe­renz (90 Minu­ten)

  • Arbeit in kon­ti­nent­be­zo­ge­nen Klein­grup­pen mit Ent­wick­lung spe­zi­fi­scher Stra­te­gien zu ihren Kli­ma­zie­len und anschlie­ßen­der Prä­sen­ta­ti­on auf der „Kli­ma­kon­fe­renz“, zusätz­lich auch mit einer Grup­pe NGOs (Nichtregierungs­organisationen)
  • Wei­te­re Run­de in Klein­grup­pen, bei denen sich die ver­schie­de­nen Kon­ti­nen­te mit­ein­an­der aus­tau­schen und Bünd­nis­se bzw. Abkom­men schlie­ßen sol­len (Berück­sich­ti­gung eige­ner Roh­stoff­vor­kom­men, Pro­ble­men wie Men­schen­rech­te und Kin­der­ar­beit, Pres­se­frei­heit, etc.)
  • Offe­ne Run­de der Kon­flikt­par­tei­en zur Abstim­mung einer gemein­sa­men Zukunfts­stra­te­gie

Bau­stein 4: Refle­xi­on der Kon­fe­renz (45 Minu­ten)

  • Aus­ar­bei­tung der wesent­li­chen Erkennt­nis­se aus der Kon­fe­renz
  • Aus­ar­bei­tung eige­ner Hand­lungs­fel­der und Über­trag­bar­keit in den Pri­vat­be­reich

Vom Welt­all ins Klas­sen­zim­mer

„Der genutz­te Pla­net“ – Der Blick von oben zeigt unser begrenz­tes und ver­wund­ba­res Sys­tem Erde.                          Die Roh­stoff­ex­pe­di­ti­on baut auf der bewähr­ten Kli­ma­ex­pe­di­ti­on auf. Aus­ge­hend von den Beob­ach­tun­gen auf Satel­li­ten­bil­dern in zwei 90-minü­ti­gen Unter­richts­ein­hei­ten mit den Schüler*innen das The­ma Ener­gie- und Roh­stoff­ver­brauch erar­bei­tet. Exkur­se zum Kli­ma­wan­del sowie zu den Aus­wir­kun­gen unse­res Ernäh­rungs­ver­hal­tens run­den die Prä­sen­ta­tio­nen ab.

 

Glo­ba­ler Roh­stoff­ver­brauch

Die lang­fris­ti­ge, sozi­al und öko­lo­gisch ver­träg­li­che Nut­zung und gerech­te Ver­tei­lung der begrenz­ten Roh­stof­fe ist eine der zen­tra­len glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen des 21. Jahr­hun­derts. Der Roh­stoff­ab­bau sowie die Her­stel­lung, der Gebrauch und die Ent­sor­gung von Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen ver­braucht eine Men­ge an Res­sour­cen. Mit den stän­dig stei­gen­den Ansprü­chen der Indus­trie­ge­sell­schaf­ten wächst der Bedarf an Roh­stof­fen und die Men­schen unter­neh­men immer grö­ße­re Anstren­gun­gen, um die end­li­chen Res­sour­cen aus dem Boden zu holen. Die öko­lo­gi­schen und sozia­len Schä­den sind enorm und die Erschöp­fung man­cher Res­sour­ce ist bereits in Sicht.
Daher ist nach­hal­ti­ges Wirt­schaf­ten, das heißt vor allem ein Wirt­schaf­ten in geschlos­se­nen Kreis­läu­fen, gefragt.

Elek­tro­pro­duk­te – den öko­lo­gi­schen und sozia­len Fol­gen auf der Spur

Der Ver­gleich von älte­ren mit aktu­el­len Satel­li­ten­bil­dern macht die Fol­gen des Roh­stoff­ab­baus und die Aus­wir­kun­gen unse­rer Digi­ta­li­sie­rung und Ener­gie­ver­sor­gung sicht­bar. Die Roh­stoff­ex­pe­di­ti­on the­ma­ti­siert zudem die Fol­gen von Pro­duk­ti­on, Trans­port, Nut­zung und Entsorgung/Recycling von Elek­tro­ge­rä­ten. Den bei Jugend­li­chen belieb­ten IT-Pro­duk­ten kommt hier eine beson­de­re Bedeu­tung zu.
Die Schüler*innen erar­bei­ten aktu­el­le und poten­zi­el­le öko­lo­gi­sche und sozia­le Her­aus­for­de­run­gen. Die Aus­ein­an­der­set­zung damit unter­stützt sie dabei, abschlie­ßend gemein­sam kon­kre­te und poli­ti­sche Hand­lungs­op­tio­nen zu ent­wi­ckeln. Impul­se zu Aspek­ten wie Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen oder der wach­sen­den sozia­len Kluft erwei­tern den Blick auf die Fol­gen des west­li­chen Lebens­stils. Hier­für nutzt die Roh­stoff­ex­pe­di­ti­on auch Erfah­run­gen und Live-Satel­li­ten­bil­der der Kli­ma­ex­pe­di­ti­on.

Wei­te­re Infos zur Roh­stoff­ex­pe­di­ti­on:        
Ger­man­watch

Vom Welt­all ins Klas­sen­zim­mer

„Blau­er Pla­net Erde” – der Blick von oben zeigt wie kein ande­rer die Ein­heit unse­res Pla­ne­ten.
Des­halb arbei­tet die Kli­ma­ex­pe­di­ti­on mit die­ser Satel­li­ten­per­spek­ti­ve. In 90-minü­ti­gen Unter­richts­ein­hei­ten wird das The­ma Kli­ma­wan­del anhand von Live-Satel­li­ten­bil­dern den Schüler*innen in ziel­grup­pen­be­zo­ge­ner und ver­ständ­li­cher Form prä­sen­tiert und dis­ku­tiert.

Der Kli­ma­wan­del ist eines der zen­tra­len glo­ba­len Pro­ble­me des 21. Jahr­hun­derts.

Hur­ri­ka­ne, Glet­scher­schmel­ze, Tor­na­dos – die Kli­ma­ex­pe­di­ti­on the­ma­ti­siert aus­ge­hend von aktu­el­len Wet­ter­ex­tre­men und schlei­chen­den Ver­än­de­run­gen grund­le­gen­de wis­sen­schaft­li­che Fra­gen zum Treib­haus­ef­fekt und dem glo­ba­len Kli­ma­wan­del, zur Kli­ma­po­li­tik und indi­vi­du­el­len Hand­lungs­mög­lich­kei­ten.
Zudem wird mit kon­kre­ten Fall­bei­spie­len gear­bei­tet. Denn auch der Blick von unten ist wich­tig:
 
  • Das Abschmel­zen der Glet­scher
  • Mee­res­spie­gel­an­stieg in Ban­gla­desch und den Nie­der­lan­den – ein Phä­no­men, ver­schie­de­ne Kon­se­quen­zen
  • Die Bedro­hung der Urwäl­der
  • Der inter­na­tio­na­le Flug­ver­kehr und der glo­ba­le Kli­ma­wan­del
 
Die Inhal­te wer­den fort­lau­fend mit neue­ren wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen wei­ter­ent­wi­ckelt.
Die Kli­ma­ex­pe­di­ti­on rich­tet sich an alle, die sich anschau­lich über das The­ma Kli­ma infor­mie­ren wol­len. Ein beson­de­rer Schwer­punkt liegt auf dem glo­ba­len Kli­ma­wan­del, sei­nen Ursa­chen, Aus­wir­kun­gen und Lösungs­mög­lich­kei­ten.
Die Kli­ma­ex­pe­di­ti­on ist für alle Klas­sen­stu­fen an wei­ter­füh­ren­den Schu­len geeig­net und kann z. B. im Erd­kun­de-, Bio­lo­gie-, Phy­sik- und Che­mie­un­ter­richt, aber auch in Reli­gi­on oder Sozi­al­wis­sen­schaf­ten ein­ge­setzt wer­den.

Mit Spiel und Spaß zum Ener­gie­spa­rer

Das Ange­bot rich­tet sich vor­nehm­lich an die Kin­der der drit­ten und vier­ten Grund­schul­klas­se.
Mit Spiel, einer gro­ßen Por­ti­on Spaß und span­nen­den Expe­ri­men­ten ent­de­cken die Schü­ler die Ener­gie von heu­te und mor­gen und ler­nen, wie man „Ener­gie­fres­ser“ fin­det.
Dabei wird u. a. dar­ge­stellt, wie aus Son­ne, Wind und Was­ser Ener­gie „her­ge­stellt“ bzw. ver­füg­bar gemacht wer­den kann. Mit­tels Spie­len und inter­es­san­ter Expe­ri­men­te wer­den den Schü­lern die theo­re­ti­schen Grund­la­gen und die sich dar­aus erge­ben­den Zusam­men­hän­ge nahe­ge­bracht. Beim abschlie­ßen­den Schul­rund­gang kann das erlern­te Wis­sen prak­tisch ein­ge­setzt wer­den, um Ener­gie und somit auch Geld ein­zu­spa­ren.
Und natür­lich neh­men die frisch geba­cke­nen Ener­gie­de­tek­ti­ve neben ihren Urkun­den auch ihr neu­es Wis­sen mit nach­hau­se, wo es den „Ener­gie­fres­sern“ eben­falls an den Kra­gen geht.

Ener­gie erle­ben für die Vor­schul­kin­der in der Kin­der­ta­ges­stät­te

An einem erleb­nis­rei­chen Pro­jekt­tag bekom­men die Vor­schul­kin­der einen Ein­blick in das brei­te The­men­feld Ener­gie. Mit­hil­fe von Spie­len und span­nen­den Expe­ri­men­ten ent­de­cken die Nach­wuchs­for­scher die Ener­gie von heu­te und mor­gen! Eben­falls wer­den kon­kre­te Tipps für die täg­li­che Ener­gie­ein­spa­rung ver­mit­telt – und in einem Such­bild spie­le­risch abge­fragt.
 
Zeit­rah­men: Ein Kita­pro­jekt­tag dau­ert ca. 2,5 Stun­den.
Inhal­te:
  • 1 h Ein­füh­rung und Expe­ri­men­te
  • 1 h Bas­teln und Spie­le, z. B. Bas­teln von Fing­erwär­mern, Erstel­lung einer Col­la­ge, gemein­sa­me Bear­bei­tung eines Ener­gie-Such­bil­des
  • 1/2 h Ener­gierund­gang durch die Ein­rich­tung: Benut­zung der Mess­ge­rä­te, Erar­bei­tung Ener­gie­spar-Tipps
  • Schluss­run­de Ein­satz des Glücks­ra­des: Fra­gen zu Ener­gie

Erleb­nis im Wind­park

Das Kli­ma Pro­jekt Neun­kir­chen bie­tet mit dem Pro­jekt­tag Wind einen direk­ten Ein­blick in den Bereich Ener­gie­wen­de / Erneu­er­ba­re Ener­gien an.
Mit der VENSYS Ener­gy AG sitzt am Stand­ort Neun­kir­chen einer der renom­mier­tes­ten Wind­ener­gie­an­la­gen­bau­er welt­weit, der sich vor allem mit sei­nen inno­va­ti­ven getrie­be­lo­sen Wind­ener­gie­an­la­gen von sei­nen Mit­be­wer­bern abhebt. Vor dem Hin­ter­grund Ener­gie­wen­de und Kli­ma­schutz ist ins­be­son­de­re das The­ma Wind­ener­gie von gro­ßer Bedeu­tung und trägt wesent­lich dazu bei, die Abhän­gig­keit von exter­nen Roh­stoff­quel­len wie Erd­öl, Gas und Koh­le zu mini­mie­ren und eine eige­ne zukunfts­fä­hi­ge Ener­gie­er­zeu­gung in Deutsch­land auf­zu­bau­en und zu eta­blie­ren.
Das Kli­ma Pro­jekt Neun­kir­chen bie­tet in Zusam­men­ar­beit mit der VENSYS Ener­gy AG und Eno­vos, dem Betrei­ber des Wind­parks, die Mög­lich­keit zu einer Besich­ti­gung des Pro­duk­ti­ons­stand­orts Neun­kir­chen und einer Wind­ener­gie­an­la­ge im „Wind­park Schiff­wei­ler“ an.
Beim Pro­jekt­tag Wind erhal­ten die Schüler*innen zunächst eine ca. 30-minü­ti­ge Ein­lei­tung zum The­ma erneu­er­ba­re Ener­gien im Klas­sen­zim­mer. Anschlie­ßend folgt eine Fahrt nach Wel­les­wei­ler zu Ven­sys, wo sie eine Vor­stel­lung des Unter­neh­mens und Besich­ti­gung der Pro­duk­ti­ons­hal­le erwar­tet. Mit einer wei­te­ren Fahrt geht es zum Wind­park nach Schiff­wei­l­erwies zur Besich­ti­gung der Wind­ener­gie­an­lan­ge.

Jetzt ist Kli­ma-Zeit!

Machen Sie mit beim Kli­ma Pro­jekt Neun­kir­chen!

Das Kli­ma Pro­jekt Neun­kir­chen bie­tet zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, sich aktiv in der aktu­el­len Kli­ma­pro­ble­ma­tik zu enga­gie­ren. Nut­zen Sie die zahl­rei­chen Anre­gun­gen bzgl. Mobi­li­tät und Ener­gie­be­ra­tung. Wenn Sie eines der Unter­richts­mo­du­le buchen möch­ten, geht das ganz ein­fach online mit dem prak­ti­schen Anmel­de­for­mu­lar.

Bitte bestätigen Sie, dass Sie den folgenden Termin anfragen möchten:

Unterrichtsmodul Klimaexpedition

Woche 1

Montag, XX.XX.2023




    Von Uhr bis Uhr

    Von Uhr bis Uhr

    Bitte bestätigen Sie, dass Sie den folgenden Termin anfragen möchten:




      Von Uhr bis Uhr

      Von Uhr bis Uhr

      Bitte füllen Sie das Formular aus und geben Sie uns ihren Wunschtermin und Alternativtermin an:





        Von Uhr bis Uhr

        Kontaktformular:

        * = Pflichtfeld

          Bitte bestätigen Sie, dass Sie den folgenden Termin anfragen möchten:

          Unterrichtsmodul Klimakonferenz

          Woche 1

          Montag, XX.XX.2023




            Von Uhr bis Uhr

            Von Uhr bis Uhr