Grußwort Dr. Norbert Röttgen

Das Thema Klimaschutz ist auf der Prioritätenliste weltweit zu lösender Probleme an die erste Stelle gerückt. Denn es geht um das Überleben unseres blauen Planeten, um das Überleben der Menschen, das Überleben der Tiere und damit um das Überleben von Natur und Schöpfung insgesamt. Deshalb muss alles getan und unternommen werden, so viele Menschen wie nur möglich für den aktiven Klimaschutz zu sensibilisieren.

 

Dabei lautet die Devise: global denken - regional handeln.

 

Einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung haben jetzt die Kreisstadt Neunkirchen, der Energieversorger Kommunale Energie- und Wasserversorgung Neunkirchen (KEW) und die Sparkasse Neunkirchen unternommen. Das von diesen drei Partnern aus der Taufe gehobene Klima Projekt Neunkirchen hat sich zum Ziel gesetzt, die globale Herausforderung „Klimaschutz“ regional und nachhaltig mit unterschiedlichsten Aktionen voranzutreiben. Der in der Kreisstadt Neunkirchen begonnene Weg zeigt mir, dass pragmatische Ideen und umsetzbare Vorhaben Mut machen können. Es geht um keine Luftschlösser, sondern um ganz konkrete Maßnahmen zum Schutz des Klimas vor Ort. Seine erste Bewährungsprobe hat das Klima Projekt Neunkirchen mit Erfolg bestanden. Ich danke hiermit ausdrücklich allen Beteiligten, die sich mit ihren Ideen und ihrem Engagement für dieses große Ziel eingesetzt haben und weiter einsetzen werden.

 

Dem Klima Projekt Neunkirchen wünsche ich weiterhin den erhofften Erfolg. Andere Städte und Regionen sollten diesem großartigen Beispiel folgen.

 

Mit freundlichen Grüßen

  

Dr. Norbert Röttgen

Bundesumweltminister a. D.